Mein Posting @derstandard.at zum Thema „Utopien für eine neue Flüchtlingspolitik“

cropped-1461587564250.jpg

„Das Problem fängt ja schon damit an,

das eigentlich kein EU-Mitgliedsstaat außer Spanien bereit ist die ankommenden Schiffe anlegen zu lassen und sie stattdessen weiterschickt. Italien, Ungarn und Österreich sollen eine Achse der Willigen bilden die sie am Ende der Gespräche als wahre Verliere aussehen lässt. Wieso? Weil hier etwas passiert die Intoleranz ausdrückt und genau das Gegenteil von einer Willigkeit ist die die Achse der Willigen ausdrückt. Jeder schimpft auf die deutsche Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die sich enorm für eine andere Asylpolitik einsetzt, weil sie genau weiß, was auf dem Spiel steht. Österreich hat die Ratspräsidentschaft nicht verdient. Kurz kommt sie gerade recht um seine Machtpolitik in Europa durchzusetzen. Na Prost Mahlzeit.“ (m.n.)

Sozialdemokrat und Gewerkschafter Markus Neuner kritisiert die enorm fremdenfeindliche Haltung von Sebastian Kurz und ist sich sicher das Deutschlands Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am Ende die letzte ist die über das ganze lachen wird weil sie als Siegerin dasteht, eben weil sie damals recht gehabt hat. Neuner befürchtet durch den europäischen Grenzschutz eine Ausweitung der Konflikte und eine massive Provokation gegen die europäische Gemeinschaft. Kurz und Strache sind diejenigen die enorm auf europäischer Seite aufhetzen und in der Zukunft somit ein Zusammenleben zwischen den Nationen der Welt unmöglich machen. Der Gewerkschafter wünscht sich das die Vereinten Nationen (UNO) einschalten wenn die Situation außer Kontrolle gerät.
Das Posting auf der Webseite  von DerStandard enorm hohe Wellen geschlagen. 22 hat der Post nicht gefallen und nur drei waren der gleichen Meinung wie der Gewerkschafter.
Für Rückfragen senden sie bitte eine E-Mail an
presse@markus-neuner.actor
Werbeanzeigen