Integration und Gesellschaft

index

Kommentar von Markus Neuner ©2016

 

Normalerweise sollte die Integration in einer zivilisierten Gesellschaft völlig normal sein aber das ist sie nicht. Nicht automatisch jeder wird integriert. Heute habe ich in der WIENER ZEITUNG ein Kommentar zur Debatte rund um den Grenzzaun am Brenner in Tirol geschrieben. 

SOBALD DIE GRENZE ZUR KUNST WIRD 

Sobald die Grenze zur Kunst wird kommt irgendwann die Zeit wo man Grenzzäune auch nur mehr als Kunstwerk betrachtet und zwar dann, wenn sie keiner mehr braucht. Es kostet einen Haufen Geld einen Grenzzaun zu errichten und wieder abzubauen. Da müsste es doch Alternativen geben. Und plötzlich steht man vor der Frage wann mit einem Zaun passiert der nicht mehr gebraucht wird. Meiner Meinung nach wäre es besser keinen Zaun zu errichten weil man später nie weiß ob das Geld für den Abbau noch vorhanden ist. Österreich befindet sich momentan in einer Umbruchzeit die sehr sehr schwierig zu koordinieren ist, weil sich im Grunde keiner mehr so richtig auskennt was mit den Flüchtlingen jetzt eigentlich passiert. Die ÖVP spricht von einer Obergrenze und die SPÖ von einem Richtwert bei den Asylanträgen. Orientieren wir uns an einer Politik die weiß das sie Probleme lösen kann. Danke.

Μόλις τα σύνορα τέχνης είναι τελικά έρχεται η στιγμή όπου βλέπει κανείς περιφράξεις μόλις πάνω από το έργο τέχνης που είναι όταν δεν χρειάζονται πλέον. Κοστίζει πολλά χρήματα για την κατασκευή ενός φράχτη στα σύνορα και να σπάσει προς τα κάτω και πάλι. Επειδή έπρεπε να είναι εναλλακτικές λύσεις. Και ξαφνικά είστε αντιμέτωποι με το ερώτημα του πότε συνέβη με ένα φράχτη που δεν είναι πλέον απαραίτητη. Κατά τη γνώμη μου, θα ήταν καλύτερα να χτίσει κανένα φράχτη γιατί ποτέ δεν ξέρεις αν τα χρήματα είναι μεταγενέστερη για την κατανομή ακόμα. Η Αυστρία είναι σήμερα σε μία μεταβατική περίοδο που είναι πολύ δύσκολο να συντονιστούν γιατί ουσιαστικά κανείς δεν ξέρει περισσότερο τώρα τι συνέβη με τους πρόσφυγες. Το ÖVP μιλά για μια οροφή και το SPO της κατευθυντήριας γραμμής των αιτήσεων ασύλου. είμαστε καθοδηγείται από μια πολιτική που ξέρει ότι μπορεί να λύσει τα προβλήματα. Σας ευχαριστώ.

 

Kontakt & Presserückfragen: presse@markus-neuner.actor 

Werbeanzeigen

Ein Kommentar zu “Integration und Gesellschaft

  1. Bin auch der Meinung, dass sich dieses Problem nicht mit einem Zaun lösen kann bzw. wird.
    Meiner Meinung nach sollte man Aufnahmezentren errichten und von dort aus die Flüchtlinge nach Erstverpflegung und Vorbereitung sprich Sprache und Integration in die verschiedenen EU-Staaten bringen, wo ihnen Sicherheit und die Möglichkeit sich zu integrieren und Arbeit zu finden geboten wird. Es können nicht alle Flüchtlinge nach Österreich, Deutschland und Schweden kommen, sondern wirklich in der gesamten EU aufegteilt werden – dafür gibt es sie ja auch.

    Danke,
    Dominic, DNEphotography

    Liken

Kommentare sind geschlossen.